Fotobeispiele
VerladearmeKlapptreppenArbeitsbühnenReparatur und WartungMiettreppen
Übersicht GelenktypenKonstuktiver Aufbau der GelenkköpfeGelenktyp RD1Gelenktyp RD2LGelenktyp RD2SGelenktypen RDF1 / RDF2Gelenktyp DHGelenktypen DL / DSGelenktypen VGC / VGC-HTKugelrohrdrehgelenke "KG"Drehdurchführung "HDV"
Fotobeispiele

KLAAS

MASCHINENBAU GmbH & Co. KG


 

                          

 

Allgemeine Informationen zu Klaas Rohrdrehgelenken 

KLAAS Rohrdrehgelenke sind mit Kugellaufbahnen versehene Dreh-Elemente, die den Transport von flüssigen oder gasförmigen Medien zwischen zwei sich relativ zueinander bewegenden Punkten ermöglichen. Mit KLAAS Drehgelenken sind Schwenk- und Drehbewegungen bis zu 360° möglich.

Werkstoffe / Aufbau / Anwendung

KLAAS Rohrdrehgelenke werden standardmäßig aus den Werkstoffen 1.7225 (42CrMo4), 1.0570 (ST52-3) und 1.4571 (X6CrNiMoTi 17-12-2) in  Nennweiten von DN 08 bis DN 1200 im eigenen Haus gefertigt. Anschlusskomponenten bei Gelenkköpfen aus Normalstahl sind in der Regel aus Werkstoff ST35.8 bzw.C22.8.

Gelenktypen / Bauformen / Anschlüsse

KLAAS Rohrdrehgelenkköpfe sind im Baukastenprinzip mit frei wählbaren  Anschlusskomponenten in acht Grundbauformen lieferbar. Neben dem Standard -Fertigungsprogramm fertigen wir viele Sonderausführungen die nicht im Katalog aufgeführt sind.

Belastungen

KLAAS Drehgelenke nehmen zusätzlich zur Druckbelastung äußere Radial- / Axialkräfte auf. Auch unter schwierigsten Bedingungen zeichnen sich KLAAS Drehgelenke durch ein Höchstmaß an Funktionalität und Sicherheit aus.

Abdichtung 

KLAAS Drehgelenke sind mit einer axialwirkenden Mediumdichtung (PTFE Compound) und einer äußeren Radialdichtung bzw. einem Schmutzabstreifer ausgestattet. Für besondere Einsatzfälle (z.B. Lebensmitteleinsatz), werden spezielle Dichtungen verwendet. Bei abrasiven Bestandteilen im Medium wird ein zusätzlicher Innenabstreifer eingesetzt. Alle Elemente sind als Einzelteile oder komplett als Dichtungssatz nachlieferbar.

Wartung

KLAAS Drehgelenke werden mit vollsynthetischen, den Betriebsbedingungen angepassten Schmierstoffen versehen und sind bis zu einem Dichtungswechsel praktisch wartungsfrei. Schmiernippel sind aus diesem Grunde nicht vorgesehen, auf Wunsch aber möglich.